Hallensaison 2016/17 – Wochenende 5

Das vorletzte Wochenende vor der Winterpause hat für die Abteilung des SC Preußen Duisburg einige erfreuliche Ergebnisse mit sich gebracht. Vor allem im Jugendbereich wurde kräftig gepunktet.

Erneut einen tollen Auftritt legten am Sonntag die Mini Knaben hin. Die Jungs des Jahrgangs 2010 und jünger gewannen ihre Spiele gegen den Oberhausener THC (5:4) und gegen den TV Jahn Hiesfeld (9:5) und haben damit weiterhin eine lupenreine Weste.

Einen ebenso starkes erstes Turnier spielten die D2-Knaben. Gegen Gastgeber Ratinger TV gab es zunächst einen holprigen 5:4-Startsieg, ehe ein souveräner 7:3-Erfolg gegen den Kahlenberger HTC folgte. Im abschließenden Spiel lag die D2 gegen den Club Raffelberg mit 1:4 zurück, erkämpfte sich aber mit toller Moral und großem Kampf unter dem Beifall der Eltern noch ein verdientes 5:5-Unentschieden.

Auch das dritte Preußen-Knaben-Team, das am Wochenende im Einsatz war, erwischte einen guten Tag. Nach einer knappen Niederlage gegen den Moerser TV (1:2) setzte sich die Mannschaft von Trainer Dirk Schmidt jeweils verdient mit 5:2 gegen die SG KHTC/CR und mit 5:4 gegen die SG Hiesfeld/Oberhausen durch. Mit nun 15 von 18 möglichen Punkten ist dem DSC die Endrunden-Teilnahme bereits jetzt sicher.

Ärgerlich verlief der zweite Spieltag für die A2-Mädchen des DSC. Beim Turnier in Rheinberg gab es unnötige Niederlagen gegen den TV Ratingen (0:2) und den MSV Duisburg (0:4). Zur fehlenden Cleverness vor dem Tor kam die Tatsache, dass die Preußen-Mädels bei spielentscheidenden Schiedsrichter-Entscheidungen das Glück nicht auf ihrer Seite hatten.

Zweimal hui, zwei mal Pfui!

Die Ergebnisse der Erwachsenen-Teams der Hockey-Preußen waren am Wochenende zweigeteilt. Erfreulich war der souveräne 7:1-Sieg der ersten Damenmannschaft im Heimspiel gegen den THC Münster, wodurch der DSC weiterhin voll auf Aufstiegskurs ist. Vor allem die Defensiv-Statistik ist derzeit beeindruckend gut. Keeperin Vanessa Schoonderwoert musste in fünf Partien, also 300 Minuten, erst vier Gegentreffer hinnehmen.

Die zweite positive Leistung lieferten die zweiten Preußen-Herren ab. Beim ungeschlagenen Tabellenführer ETuF war eine deutliche Niederlage erwartet worden. Doch beim knappen 3:4 direkt am Essener Baldeneysee war die „Zweite“ nah dran an einer Überraschung.

Hohe Pleiten gab es derweil für die ersten Preußen-Herren und die zweiten Damen. Die Herren kamen bei Aufstiegsaspirant Jahn Hiesfeld (6:24) unter die Räder, während die Damen gegen Tabellenführer Club Raffelberg ebenfalls ohne jegliche Chance war.

(Tobias Knüfermann)

Impressionen Minis, 1. Damen, KD2

 

20161212_Wochenende_5-Collage