wU14 – Vorbereitungsturnier in Hannover

Anreise

Freitag Nachmittag, am 26.03.2022, haben sich 15 Spielerinnen der wU14 (Kaja, Clara, Sumeja, Lena, Paulina, Hannah, Mara, Lara, Lulu, Lotta, Zoe B., Zoey, Tea, Charlotte und Livia) mit ihren Trainern Frédéric und Paul sowie Sabine als Betreuerin mit der Bahn auf den Weg nach Hannover gemacht.

Mit im Gepäck natürlich viel Aufregung und große Vorfreude, aber auch eine kleine Wundertüte, denn die Mannschaftskonstellation war neu – drei Mädels aus dem 2008er Jahrgang, sieben 2009er und fünf 2010er Mädels. So standen sie noch nie auf dem Hockeyplatz, weder im letzten Jahr noch in diesem Jahr. Wir waren alle sehr gespannt.

Entspannt und ohne Verluste in Hannover angekommen wurden schnell die großen 3er und 4er Zimmer bezogen und gemeinsam in Sabines Zimmer Pizza gegessen sowie anschließend eine Runde Werwolf gespielt. Nach einem kleinen Geburtstagsständchen für Tea ging es dann kurz nach Mitternacht in die Betten.

Spieltag 1

Am nächsten Morgen ging es dann nach dem Frühstück gut gelaunt und etwas aufgeregt mit einem kleinen Fußmarsch durch die Innenstadt sowie einem Park, vorbei am Fußballstadion von Hannover 96, zur Platzanlage unseres Gastgebers Hannover 78.

Die Mädel starteten um 12.15 Uhr gegen Charlottenburg mit einem 0:0 in das Turnier. Zur Freude der Trainer konnte man in dem Spiel nicht nur gut mithalten, sondern auch die ein oder andere Torchance heraus spielen.

Das zweite Spiel stand um 15:02 Uhr gegen Rahlstedt an. Hier spielten die Mädels sich ein und beendeten das Spiel mit einem 2:1. Das Ergebnis sieht knapper aus als es war. Die Mädels hatten das Spiel im Griff.

Um 17:49 Uhr ging es dann gegen Marienthal auf’s Spielfeld. Hier war auch körperlicher Einsatz gefordert. Davon waren unsere Mädels etwas irritiert, hielten aber fest dagegen. Schlussendlich trennte man sich hier mit einem 0:0.

Das letzte Spiel am Samstag bestritten die Mädels erneut nach einer sehr langen Spielpause um 19:42 Uhr gegen Horn Hamm. Hier gab es dann eine Besonderheit. Die gegnerische Torhüterin konnte an diesem Abend nicht mehr ins Tor. Aus diesem Grund bat der gegnerische Trainer Freddy und Paul um Einwechslung des männlichen Torhüters bei gleichzeitiger Vereinbarung, dass das Spiel 3:0 für uns gewertet werden solle, damit das Spiel trotz Ausfall der Torhüterin doch noch statt finden konnte. Unsere Mädels spielten nur auf ein Tor, aber der Torhüter der Knaben von Horn Hamm hielt stark, nur zweimal musste er hinter sich greifen. So gab es am Ende des Tages ein gewonnenes Spiel mit 2:0, für die Wertung aber ein 3:0.

Gut gelaunt, aber auch ziemlich müde, ging es dann zurück ins Hotel, wo nur schnell geduscht und eine Kleinigkeit gegessen wurde, um dann zufrieden in die Betten zu fallen.

Spieltag 2

Der nächste Morgen begann sehr früh, da wir nicht nur ein sehr frühes Spiel hatten, sondern auch schon aus dem Hotel ausziehen mussten und die Mädels aufgrund der sehr kurzen Nacht noch sehr müde waren. Die Zeit rannte uns förmlich davon, da wurde dann ein Teil des Fußweges von der Haltestelle bis zum Hockeyplatz als Aufwärmstrecke genutzt und die Trainer und Betreuerin als Packesel umfunktioniert 🙂

Unser letztes Gruppenspiel begann um 9:09 Uhr gegen die Gastgeberinnen von Hannover 78. Trotz Müdigkeit spielten unsere Mädels stark und sicherten sich mit dem 1:1 und durch die Ergebnisse der anderen Parteien das Endspiel um Platz 1 – Finale!!!

Bis zum Finale um 14:55 Uhr dauerte es dann aber über 5 Stunden!!! Das war ganz schön lang und die Sonne machte leider auch eine ziemlich lange Pause, so dass wir zwischendurch ganz schön gefroren haben. Einen wärmenden Kakao oder Früchtetee gab es leider im Clubhaus nicht. Also wurden warme Waffeln und heiße Sandwiches gegessen und sich die Zeit auch durch Tänzchen am Spielfeldrand, Kuscheln mit dem neuen Maskottchen „Phanta“ sowie Anfeuern anderer Mannschaften vertrieben.

Finale

Im Finale trafen unsere Mädels auf Marienthal. Ein Gegner, der das Spiel zuletzt durch körperbetontes Spiel zu einer ungewohnten und besonders knappen Geschichte machte.

Unsere Mädels starteten fulminant und gingen schnell mit 1:0 in Führung. Nach einem packenden Spiel und guten Torchancen, kam es leider zu kleinen Unachtsamkeiten bei einer Ecke und zum Ausgleich kurz nach Anpfiff der 2. Halbzeit. Trotz viel Willenskraft und Spielstärke gelang unseren Mädels leider kein Tor mehr und so musste das Penaltyschießen das Spiel entscheiden.

Clara war bärenstark und konnte insgesamt 3 Penaltys halten und mit Sumejas und Maras verwandelten Penaltys wurden UNSERE MÄDELS ERSTER beim „A-Cup 2022“ !!!

Mit einem schönen und auch verdienten Pokal für den ersten Platz, einer Urkunde, vielen tollen Augenblicken und schönen Teammomenten, den sehr stolzen Trainern und der Betreuerin sowie dem neuen Maskottchen Phanta im Gepäck ging es erschöpft und glücklich zum Bahnhof und mit dem Zug nach Duisburg, wo wir um 20.30 Uhr von stolzen Eltern und Geschwistern mit Plakaten, Wunderkerzen und Musik empfangen wurden – Großartig!

Die Fahrt mit unseren Mädels machte Spaß und weckte Vorfreude auf die Feldsaison 2022.

In diesem Sinne: Habt einfach Spaß und spielt Hockey 😉

 

Impressionen