2. Herren 55.. Spieltag 5

Ein Bericht vom Teamkapitän Bernfried „Buddy“ Schinke

Motto des Spieltags: Wüste, nix als Wüste

Ich weiß, ist ein blödes Motto, aber mir fiel nix Besseres ein. Die anderen Mannschaften hatten natürlich auch damit zu kämpfen, aber die sind ja auch noch ein paar Jährchen jünger.

Eigentlich war es unser Ziel, den letzten Spieltag mit einem Sieg abzuschließen und Vierter in der Tabelle zu werden, aber es hat nicht sollen sein.

Nach großem Kampf mussten wir uns dem Gegner Mattlerbusch mit 4:5 geschlagen geben. Aus der ersten Einzelrunde gingen wir mit 1:2 Artur und Kajo verloren leider 2:6, 5:7 resp. 2:6 und 3:6 wogegen unser Leichtgewicht Horst nach zähem Ringen sein Spiel 6:3, 1:6 und 10:6 gewinnen konnte.

In der zweiten Runde gewannen Buddy und Wolle 6:0, 6:2 bzw. 6:2, 6:0 aber Dieter verlor sein Einzel 4:6 und 1:6 und somit stand es nach den Einzeln 3:3 und wir mussten mindestens 2 Doppel gewinnen.

Unser erstes Doppel mit Artur und Dieter gewann auch relativ sicher 6:3 und 6:3 und erst nach hartem Widerstand mussten sich Wolle und Mike, die wirklich toll gekämpft haben mit 2:6, 7:6 und 5 : 10 im CT geschlagen geben. Es kam also alles auf das zweite Doppel Buddy und Kajo an. Mit viel Theater und verbalen Auseinandersetzungen mit dem Gegner, mussten wir letztendlich nach weit über 2 Stunden mit 6:7 und 6:7 dem Gegner den Sieg überlassen und alle mussten ziemlich viel Staub schlucken. Teilweise irreguläre Bedingen auf den Plätzen, mit Bällen die nicht mehr aufsprangen, losen Linien und böigen Winden war es ziemlich schwer vernünftiges Tennis zu spielen. Aber jammern gilt nicht, alle hatten ja die gleichen Bedingungen.

Saisonfazit: Für uns alle war es eine ganz neue Erfahrung, mit so einer völlig neu formierten Mannschaft zu spielen und die komplette Saison ohne die etatmäßige Nummer 1 und 2 anzutreten. Das hat sich natürlich auch in den Resultaten bemerkbar gemacht. Aber das Positive ist auch, dass die meisten wesentlich mehr, zumindest Einzel, spielen konnten als bisher und vielleicht auch mal bemerkt haben, dass selbst bei den 55ern in der BK A schon ansehnliches Tennis gespielt wird. Wir jedenfalls möchten dieses Experiment gerne in der neuen Saison wiederholen, in welcher Aufstellung dann auch immer.